Methode

In Österreich gibt es unterschiedliche anerkannte Psychotherapiemethoden. Für meine therapeutische Arbeit habe ich die Personzentrierte Psychotherapie gewählt, da sie wissenschaftlich fundiert ist und die Wirksamkeit durch zahlreiche Studien belegbar ist. Es gilt als erwiesen, dass der Hauptwirkfaktor einer Psychotherapie die Beziehung zwischen Klient/in und Therapeut/in ist – und dieser Kraft der Beziehung widmet sich die Personzentrierte Psychotherapieforschung in vollem Ausmaß.

Die Personzentrierte Psychotherapie basiert auf der Annahme, dass jeder Mensch über eine naturgegebene Kraft zur Entwicklung und Entfaltung verfügt. Ist diese Kraft blockiert oder stagniert, können psychische Störungen, Erkrankungen und zwischenmenschliche Probleme entstehen.

In der Personzentrierten Psychotherapie versucht der/die Therapeut/in mit Ihnen gemeinsam den Zugang zu Ihrer Entwicklungskraft zu finden. Er/Sie begegnet Ihnen in Bezug auf Ihre persönliche Problematik in hohem Ausmaß vorurteilsfrei und mit Wertschätzung, versteht Sie in Ihren Lebenszusammenhängen und ist ohne Fassade als konkrete Person für Sie erfahrbar.

Eine derart gestaltete Beziehung kann für Sie einen neuen Raum eröffnen, in dem Sie sich in vertrauensvoller Atmosphäre, mit Behutsamkeit und in Ihrem Tempo Ihrem eigenen Erleben zuwenden können. Durch die Auseinandersetzung mit Ihren Problemen, Ihrem Leid oder Ihren Sehnsüchten und Wünschen ans Leben kann sich Ihr Vertrauen in die eigene Person vergrößern. Sie können sich selbst besser verstehen und akzeptieren und daraus neue Problemlösungen entwickeln und Veränderungen in Gang setzen.

Wenn Sie mehr über die Personzentrierte Psychotherapie und über andere anerkannte Methoden in Österreich wissen wollen, klicken Sie bitte hier.

Literatur
Weiterführende Literatur zum Personzentrierten Ansatz und zur Personzentrierten Psychotherapie finden Sie unter diesem Link.